frauenORTE für "Hann. Münden
Lesung"

Verspottet, geachtet, geliebt – die Frauen der Reformatoren
szenische Lesung mit zeitgenössischer Musik, anläslich des Geburtstages der Herzogin Elisabeth von Calenberg-Göttingen

Wäre das Streitgespräch zwischen Luther und Zwingli anders verlaufen, wenn Käthe Luther gekocht hätte? Wurde die Pest in Genf wirklich von Hexen verbreitet und wie war es möglich in Straßburg 2500 Flüchtlinge aus dem Bauernkrieg unterzubringen?
Frauen der Reformatoren treffen sich, kommen miteinander ins Gespräch und erzählen ihre Geschichten und auch Herzogin Elisabeth von Calenberg-Göttingen mischt sich ein. Die Frauen traten nicht nur für ihre neue Glaubensüberzeugung ein, sie stritten auch für eine neue Rolle in Ehe, Familie, Kirche und Gesellschaft. Manches historische Ereignis erscheint in anderem Licht, wenn Katharina Luther, Katharina Melanchthon, Anna Zwingli, Katharina Zell. Argula von Grumbach und Elisabeth Cruciger ihren Blick auf die Reformation und die damit verbundenen Schwierigkeiten deutlich  machen.

In historischer Gewandung lassen Mitglieder der Stadtführergilde bei dieser Lesung -  frei gestaltet nach dem gleichnamigen Buch von Ursula Koch - die Zeit der Reformation wieder lebendig werden. Musikalisch begleitet wird die Lesung von Bettina Kallausch auf der Harfe. Die dramaturgische Leitung dieser Lesung hat Trixi Friedrichs-Schunke.

Beginn: 16.00 Uhr,

Ort:  St. Blasius in Hann. Münden          

Buchungen über die Erlebnisregion Hann. Münden, Lotzestraße 2,
oder online unter info@hann.muenden-marketing.de.                                                    

Die Lesung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hann. Münden, der Stadtkirchengemeinde sowie der Stadtführergilde Hann. Münden.

Termine

Hann. Münden
Lesung

23.08.2020

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Über eine Spende freuen sich die Akteurinnen.

Die Teilnehmerzahl ist nach jetzigem Stand  auf 60 Personen begrenzt.

hoch