Dorothea Schlözer

"Vir­tus est femini gene­ris." Die Tap­fer­keit ist weib­li­chen Geschlechts.

Stamm­buchein­trag Doro­thea Schlözers

 vollständiges Zitat
frauenOrt Kontakt:

Christine Müller, GB

"Wunderkind" oder "Hochbegabte"? Sehr stark gefördert und beaufsichtigt von ihrem Vater, einem Historiker und Staatswissenschaftler, lernte Dorothea Schlözer in jungen Jahren zehn Sprachen und erhielt in nahmhaften Göttinger Professorenhäusern Unterricht in Mathematik, Geschichte und Mineralogie. 1787 verlieh die Georg-August-Universität Göttingen der erst 17-Jährigen als erster Frau die Doktorwürde in Philosophie. In späteren Jahren führte sie allerdings ein Leben voller Widersprüche. Als Ehefrau eines Kaufmanns und zeitweiligen Bürgermeisters von Lübeck stand sie einem großen Haushalt vor und erfüllrte repräsentative Pflichten, unterhielt jedoch weiter Kontakte zu gelehrten Männern und Frauen ihrer Zeit.

Kulturtouristische Angebote

Dorothea Schlözer. 1770-1825. Erste Doktorin der Philosophie, Prospekt für selbstorganisierte Touren: gleichstellungsbüro@goettingen.de

Ich stehe erstaunt vor meinem Schicksal – Dorothea Schlözer, erste Doktorin der Philosophie, Stadtrundgang: tourismus@goettingen.de

Dorothea Schlözer-Programm der Georg-August-Universität Göttingen, Stipendienprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen, Qualifizierungsangebote für Postdoktorandinnen und Mentoringprogramme: www.uni-goettingen.de/schloezer

Weitere Informationen zu Dorothea Schlözer: Geschichtswerkstatt Göttingen

Dorothea Schlözer-Programm

Mit dem 2009 eingerichteten Dorothea Schlözer-Programm fördert die Georg-August-Universität Göttingen die Chancengleichheit und personale Vielfalt am Campus Göttingen. Unter dem Dach des Dorothea Schlözer-Programms werden Gleichstellungsmaßnahmen gebündelt, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Unter anderem wurden bisher 40 Wissenschaftlerinnen im Rahmen des Dorothea Schlözer-Stipendienprogramms gefördert. Zu den weiteren Bausteinen gehören das Qualifizierungsprogramm für Postdoktorandinnen, ein Mentoringprogramm sowie das Coaching für neuberufene Professorinnen. Mit dem Dorothea Schlözer-Programm soll die Gleichstellung nachhaltig in den Strukturen der Universität verankert werden.

Des Weiteren ehrt die Georg-August-Universität, mit der 1958 gestifteten Dorothea Schlözer-Medaille, weibliche Persönlichkeiten, die sich in Forschung und Wissenschaft verdient gemacht haben, oder Persönlichkeiten, die sich für das Ziel der Gleichstellung von Frauen an Hochschulen in besonderer Weise eingesetzt haben. 

 

Der frauenORT Dorothea Schlözer in Göttingen wurde im Mai 2011 in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der Georg-August-Universität Göttingen und der Stadt Göttingen eröffnet.

hoch