Ausstellung fON

frauenORTE zu diesem Beitrag

„frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte“

Die Ausstellung präsentiert Frauengeschichte und Frauenkultur in einem Zeitraum von über 1000 Jahren mit dem historisch begründeten Schwerpunkt vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Vorgestellt werden 35 historische Frauenpersönlichkeiten, die in der Initiative frauenORTE Niedersachsen seit 2008 gewürdigt werden. Die Ausstellung zeigt, wie sich die zeitgenössische Teilhabe von Frauen in der Gesellschaft entwickelt hat und stellt den aktuellen Bezug her. Sie erzählt von den Leistungen der Frauen, die sie auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichen und/oder wissenschaftlichem Gebiet vollbracht haben.

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Lüneburg wird die Ausstellung vom 2. Juni bis zum 13. Juli im Museum Lüneburg (Willi-Brandt-Str. 1, 21335 Lüneburg) zu sehen sein. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Museums (Di, Mi, Fr 11–18 Uhr, Do 11–20 Uhr; Sa, So, Feiertage  10–18 Uhr) kostenlos zugänglich.

Begleitprogramm:

Die Ausstellung wird am 2. Juni, 19.00 Uhr mit einer öffentlichen Vernissage im Foyer des Museum Lüneburg eröffnet. Mit dabei ist Marion Övermöhle-Mühlbach, Vorsitzende des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V., musikalisch wird die Eröffnung von Iris Hammacher - Blockflöten & Roswitha Conrads - Blockflöten, Viola da Gamba (Musikschule der Hansestadt Lüneburg) begleitet. Eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt und dem Museum Lüneburg.

Am 8. Juli um 15.00 Uhr laden die Gleichstellungsbeauftragten von Hansestadt und Landkreis Lüneburg sowie Frauen helfen Frauen e.V. die politischen Mandatsträgerinnen und -träger zum Gespräch zum Thema „Frauenschutzzentrum für Lüneburg. Aktueller Stand und gemeinsame Umsetzung.“ ein. Die Veranstaltung findet im Marcus-Heinemann-Saal des Museum Lüneburg statt und kann ohne Voranmeldung besucht werden.

Am 10. Juli um 17.00 Uhr lädt das FemNetzwerk zu einem Impulsvortrag von Lotta Löwe & Elli Frank „Die verschiedenen Formen des Feminismus“ sowie  Austausch, Diskussion und kulturellen Beiträgen u.a. von Tania Fritz (Musik) und Marit Persiel (Spoken Word Performance) ein. Die Veranstaltung findet im Foyer des Museums Lüneburg statt und kann ohne Voranmeldung besucht werden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Lüneburg unter Karin.Fischer@stadt.lueneburg.de.

 

 

Termine

Lüneburg
frauenORTE Wanderausstellung mit Bgleitprogramm

02.06.-.13.07.2021
hoch