hintergrundkarte
Postkarte Maria Aurora

Maria Aurora von Königsmarck. Agathenburg

Europäische Netzwerkerin der Barockzeit

geb. 1662 in Stade – gest. 1728 in Quedlinburg

 

"Madame, wir bräuchten Ihre Treffsicherheit,
um dem Charme dieses Ortes gerecht zu werden;
Um ihn zu schaffen muss man ein Gott sein,
um ihn zu loben eine Göttin."

(Gottfried Wilhelm Leibniz)

 

Künstlerisch begabt, hochgebildet und kosmopolitisch: Die schwedische Gräfin galt als „weltbekannt durch Geist und Schönheit“. Maria Aurora von Königsmarck prägte mit ihren lyrischen Versen und Erzählungen die galante Literatur der Barockzeit. Sie wirkte an der Vertonung und Aufführung ihrer Libretti mit und setzte Impulse für die höfische Kultur in Schweden und Norddeutschland. Als Mätresse des Kurfürsten von Sachsen und spätere Pröpstin des Stiftes Quedlinburg nutzte sie europäische Netzwerke, um Besitz und Rang ihrer Familie zu sichern. Zahlreiche Reisen führten die Gräfin immer wieder auf den Familienbesitz Schloss Agathenburg.

 

Flyer zu Maria Aurora von Königsmarck als Download

 

Der frauenOrt Maria Aurora von Königsmarck in Agathenburg entsteht in Kooperation mit der Kulturstiftung Schloss Agathenburg, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Stade, dem Soroptimist International Club Buxtehude, dem Lions Club Stade - Aurora von Königsmarck, der Stade Tourismus-GmbH und dem Tourismus- verband Landkreis Stade/Elbe e.V. und wurde am 28. April 2015 im Schloss Agathenburg eröffnet.

 

Gemälde und Fotos: Schloss Agathenburg

 

Maria Aurora von Königsmark