hintergrundkarte
Postkarte Juliane

 

Fürstin Juliane. Bückeburg

Eine unkonventionelle Regentin

geb. 1761 in Zütphen/Holland - gest. 1799 in Bückeburg

 

"So wie Juliane allen Gewissenszwang und alle Glaubensdespotie von ganzem Herzen verabscheute, so liebte und begünstigte sie Freyheit im Denken überhaupt." (Karl Gottlieb Horstig im „Westfälischen Taschenbuch“ von 1801)

 

Die Fürstin verwirklichte fortschrittliche Ideen ihrer Zeit. Juliane von Schaumburg-Lippe regierte ab 1787 in Vormundschaft ihres Sohnes und verteidigte die Grafschaft gegen hessische Besitzansprüche. Sie förderte die Volksbildung, ließ einen Landschaftspark anlegen und erzog ihre Kinder an der Bückeburger Residenz zu einer naturnahen Lebensweise. In ihrem Auftrag verfasste der Arzt Bernhard Christoph Faust einen Gesundheitsratgeber. Zudem ließ die volksnahe Landesherrin die Schwefelquellen in Eilsen zu einem öffentlichen Kurbad ausbauen.

 

Flyer zu Fürstin Juliane als Download

 

Der frauenORT Fürstin Juliane entstand in Kooperation mit der Gleichstellungs-beauftragten des Landkreises Schaumburg und wurde eröffnet am Freitag, 7. März 2014 um 11:00 Uhr im Schloss Bückeburg.

 

Fotos: Fürstliche Hofkammer, Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. (Schloss)

Fürstin Juliane. Bückeburg