hintergrundkarte
Dorothea karte
Göttingen

 

Dorothea Schlözer. Göttingen

erste Doktorin der Philosophie 1787
geb. 1770 in Göttingen - gest. 1825 in Avignon

"Virtus est femini generis." Die Tapferkeit ist weiblichen Geschlechts.
(Stammbucheintrag Dorothea Schlözers)

 

"Wunderkind" oder "Hochbegabte"? Sehr stark gefördert und beaufsichtigt von ihrem Vater, einem Historiker und Staatswissenschaftler, lernte Dorothea Schlözer in jungen Jahren zehn Sprachen und erhielt in nahmhaften Göttinger Professorenhäusern Unterricht in Mathematik, Geschichte und Mineralogie. 1787 verlieh die Georg-August-Universität Göttingen der erst 17-Jährigen als erster Frau die Doktorwürde in Philosophie. In späteren Jahren führte sie allerdings ein Leben voller Widersprüche. Als Ehefrau eines Kaufmanns und zeitweiligen Bürgermeisters von Lübeck stand sie einem großen Haushalt vor und erfüllrte repräsentative Pflichten, unterhielt jedoch weiter Kontakte zu gelehrten Männern und Frauen ihrer Zeit.

 

Flyer zu Dorothea Schlözer als Download

 

Der frauenORT Dorothea Schlözer in Göttingen wurde am 07. Mai 2011 in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der Georg-August-Universität Göttingen und der Stadt Göttingen eröffnet.

Video zur Veranstaltung: Zusammenschnitt der szenischen Lesung
„Die Tapferkeit ist weiblichen Geschlechts“

Fotos: Städtisches Museum Göttingen (Kupferstich Repro) und Georg-August-Universität Göttingen - Presse, Kommunikation und Marketing


Dorothea Schlözer