hintergrundkarte
Wilhelmine Siefkes Postkarte
Leer

Wilhelmine Siefkes. Leer

Autorin, Politikerin, Lehrerin
geb. 04.01.1890 in Leer - gest. 28.08.1984 in Leer

"Das Unrecht mit der Wurzel zu beseitigen ist nur möglich auf dem Weg über eine politische Partei..." (Wilhelmine Siefkes, Volksbote 1928)

 

Die Not der Arbeiterkinder ließ sie handeln. Die Lehrerin und Schriftstellerin Wilhelmine Siefkes thematisierte in ihren Werken häufig die drängendsten Probleme von Kindern und Jugendlichen. Um diese mit ihrer Literatur zu erreichen, schrieb sie in plattdeutscher Sprache. Ihre bekannteste Romanfigur ist der "Keerlke". In den 20er Jahren engagierte sie sich auf für die Sozialdemokraten im Leeraner Stadtrat und veröffentlichte Artikel in der Zeitung "Volksbote". Von den Nationalsozialisten 1933 mit einem Berufs- und Schreibverbot belegt, schrieb sie unter einem Pseudonym weiter.

 

Flyer zum Stadtspaziergang Wilhelme Siefkes als Download.

 

Der frauenORT Wilhelmine Siefkes in Leer entstand in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten, dem Stadtarchiv und der Stadtbibliothek der Stadt Leer und wurde am 20. März 2011 in Leer eröffnet.

Fotos: Graalmann (© Stadtarchiv Leer)
Wilhelmine Siefkes