hintergrundkarte
Hartmeyer
Rotenburg

Helene Hartmeyer. Rotenburg (Wümme)

Oberin des Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhauses Rotenburg (Wümme)
geb. 07. Januar 1854 in Kiel, gest. 21.Februar 1920 in Rotenburg (Wümme)

"Vergiss niemals, dass du nicht alleine das leibliche Elend lindern sollst, gedenke daran, dass die Seele der Barmherzigkeit die Barmherzigkeit mit der armen Seele ist." (Helene Hartmeyer: Einführung in die Berufsordnung, 1896)

Demütig im Glauben, stark im Beruf. Die Oberin des Diakonissen-Mutterhauses und Mitbegründerin des Diakoniekrankenhauses Rotenburg begründete mit ihrem Berufsethos – mit dem Dreiklang von Ausbildung, Krankenpflege und Seelsorge – eine Tradition, die bis heute gültig ist. Mit ihr begann die Entwicklung der Stadt zu einem überregionalen Ausbildungszentrum für Krankenpflege und sozialpädagogische Berufe.

 

 

Der frauenORT Helene Hartmeyer in Rotenburg (Wümme) wurde in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rotenburg und dem Diakonissen-Mutterhaus in Rotenburg am 09. Juni 2010 eröffnet.

Fotos: Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg (Wümme)
Helene Hartmeyer