hintergrundkarte
PK Maske
Lüneburg altes Stadtbild

Elisabeth Maske

Pionierin des Frauenturnsports

geb. 1860 in Lüneburg – gest. 1937 in Lüneburg

"Ich diente nur einer guten Idee. Das war es, was mich jung hielt und mein Leben wertvoll machte." Zitat im Rahmen der Verleigung der "Ehrenurkunde der Deutschen Turnerschaft" am 13. Mai 1930


Ob als akademisch gebildete Lehrerin oder Vorstandsmitglied des Männerturnvereins: Elisabeth Maske war in ihrem Wirkungskreis stets die „Erste“. Nach ihrem Studium unterrichtete sie am Lyceum, der heutigen Wilhelm-Raabe-Schule, und leitete ab 1897 die Damenabteilung des MTV Lüneburg. Dort trug die begeisterte Turnerin das noch junge Frauenturnen – ohne Korsett und in kurzen Hosen – in die Öffentlichkeit. Sie initiierte das erste Kreisfrauenturnfest und förderte die moderne Rhythmische Gymnastik. Für ihre erfolgreiche Vorstandsarbeit wurde sie 1930 als erstes weibliches Ehrenmitglied des Deutschen Turnerbundes ausgezeichnet.

Der frauenORT Elisabeth Maske entstand in Kooperation mit der Gleichstellungs-beauftragten von Hansestadt und Landkreis Lüneburg, dem MTV Treubund von 1848 e.V. sowie dem Stadtarchiv Lüneburg und wurde am 18. November 2016 im Fürstensaal des Rathauses der Hansestadt Lüneburg eröffnet.

Laudaio Dr. Thomas Lux

Bildrevue zu Elisabeth Maske von Ingrid und Karl-Ernst Horn, Fotos: Archiv des MTV Treubund Lüneburg von 1848 e.V. und Stadtarchiv der Hansestadt Lüneburg

 

Fotos: Stadtarchiv Hansestadt Lüneburg

Elisabeth "Lia" Maske