hintergrundkarte

 

Henriette Schrader-Breymann. Wolfenbüttel

Reformpädagogin

geb. 1827 in Mahlum - gest. 1899 in Berlin-Schlachtensee

„Nicht die Menschenerzeugung sondern Menschenbildung ist das Ziel!"

Henriette Schrader-Breymann, Brief an den Bruder Karl 1861

 

Ihr Einsatz für die moderne Pädagogik und die weibliche Erwerbstätigkeit war wegweisend. Henriette Schrader-Breymann gründete und leitete die Bildungseinrichtungen in Neu-Watzum und im Schloss Wolfenbüttel. Ausgehend von den Ideen des Reformpädagogen Friedrich Fröbel verwirklichte sie ihr eigenes Konzept der ganzheitlichen Bildung von Mädchen und Frauen und qualifizierte sie für die Berufsarbeit als Kindergärtnerin. Aus dem 1874 von ihr mitbegründeten „Berliner Verein für Volkserziehung“ ging das Pestalozzi-Fröbel-Haus hervor.

 

Flyer zu Henriette Schrader-Breymann als Download

www.wolfenbuettel.de/frauenorte

Der frauenORT Henriette Schrader-Breymann entstand in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Wolfenbüttel und einer Arbeitsgruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger und wurde am 18.09.2015 im Schloss Wolfenbüttel eröffnet.

 

Fotos: Henning Kramer, Gemälde: Privat

Henriette Schrader-Breymann